Das bayerische Umweltministerium hat 111 südbayerische Schulen mit dem Preis „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule ausgezeichnet. Darunter ist auch das Viscardi Gymnasium.

Aus der Hand der bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf erhielten Jennifer Berthold (1. Schülersprecherin) und Thomas Ostermeier (Lehrkraft Bio/Chemie) vom Graf-Rasso-Gymnasium sowie Ralf Loncarek, Josef Pflanz (Energiebeauftagte), Irmgard Meißner und Patrick Rotter (Lehrkräfte) vom Viscardi-Gymnasium die begehrte Auszeichnung „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule" für die beiden Fürstenfeldbrucker Gymnasien. In feierlichem Rahmen fand die Verleihung der Urkunden und Fahnen am Freitag, dem 10.11.17 im Korbinian-Aigner-Gymnasium in Erding statt.

In ihrer Festrede stellte die bayerische Umweltministerin mehrfach die große Bedeutung der durchgeführten Projekte heraus, da diese das persönliche Engagement und die Eigeninitiative junger Menschen fördern sowie einen Beitrag zu mehr Umweltschutz im Schulalltag leisten. Zudem tragen Umweltschulen durch ihr Engagement dazu bei, einen nachhaltigen, generationengerechten Lebensstil zu entwickeln.

Diese Auszeichnung erhalten Schulen, die mindestens zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit durchführen, dokumentieren und einer unabhängigen Jury präsentieren.

In diesem Jahr würdigte die Jury den ökologisch und sozial nachhaltigen Einsatz am Graf-Rasso-Gymnasium mit einem zusätzlichen zweiten Stern. Dies bringt zum Ausdruck, dass bereits zahlreiche Umwelt- und Sozialprojekte fest im Schulleben am GRG verankert sind. Dazu zählen z.B. Naturschutzprojekte wie die Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla", die Konzeption und Errichtung eines Bienenlehrpfades am Grünen Zentrum in Puch sowie Aktionen zur Müllvermeidung beim Weihnachtsbasar und Sommerfest. Genauso werden hierbei aber auch soziales Engagement gewürdigt, wie z.B. im Rahmen des P-Seminars „Es ist normal, verschieden zu sein!".

Das Viscardi-Gymnasium ist mit über zwölf Jahren die „dienstälteste" Umweltschule im Landkreis. In diesem Jahr würdigte die Jury vor allem die Aktivitäten rund um den Schulgarten, dessen Fläche durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins der Schule nochmals verdoppelt werden konnte. Einen weiterern Schwerpunkt bildete die Einführung des Mehrwegsystems bei Coffee-to-go-Bechern, das inzwischen von der Stadt Fürstenfeldbruck übernommen wurde, sowie Aktivitäten im Zusammenhang mit der Fair-Traid-Schule und anderen sozialen und ökologischen Projekten.

Die Auszeichnung wird stets nur für ein Schuljahr verliehen, beide Schulen arbeiten jedoch bereits mit vollem Einsatz daran, auch im nächsten Jahr wieder den Titel „Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule" tragen zu dürfen.

Bild: http://www.umweltbildung.bayern.de/projekte/umweltschulen/index.htm

 

Balduin-Helm-Straße 2      82256 Fürstenfeldbruck      Deutschland (Bayern)       (+49)  8141 32150       Kontaktformular

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

All Rights Reserved by Viscardi Gymnasium Fürstenfeldbruck - 2017