Zur Eröffnung der elften SchulKino Woche Bayern besuchten rund 200 Schüler aus dem Landkreis, darunter knapp 100 Jugendliche des Viscardi-Gymnasiums, die Auftaktveranstatung im Scala - Kino & Lounge Fürstenfeldbruck. 

Gegen neun Uhr morgens eröffneten Ministerialdirigent Walter Gremm und weitere Vertreter von Vision Kino und dem ISB die elfte SchulKino Woche Bayerns unter dem Motto "Abenteuer Film - Filme lesen lernen". Nach einer kurzen Eröffnungsrede gab es für die Schüler sowie einige Lehrer aus den verschiedenen Fürstenfeldbrucker Schulen die Literaturverfilmung von "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" zu sehen. 

besuch von kultusminister bernd sibler

v. links n. rechts: Benedikt Bucher, Julian Kühne, Valentin Eckmann, Alexandra Stumbaum, Bernd Sibler | Bild: StMUK/Andreas Gebert

Neben den knapp 100 anwesenden 5. Klässlern aus dem Viscardi-Gymnasium war auch eine dreiköpfige Gruppe älterer Schüler aus der 9. und 10. Jahrgangstufe vertreten, die am vergangen Freitag einen Kurzfilm zum Thema Cybermobbing präsentiert hatte. Die drei Schüler waren während der Filmvorstellung zur Podiumsdiskussion mit dem Staatsminister für Unterricht und Kultus Bernd Sibler geladen. Der Kultusminister erklärte hierbei, dass Film und Fersehen längst zu den Alltagsmedien der Jugendlichen geworden und aus dem Leben der jungen Menschen gar nicht mehr wegzudenken sind. Außerdem berichtete er, wie die Schule zukünftig den Kindern und Jugendlichen einen reflektierteren Umgang mit dem Medium (Kurz-)Film erlernen soll. Ebenfalls anwesend waren bei der Veranstaltung Ehrengäste wie der "Jim-Knopf" Film-Produzent Christian Becker und die Producerin Tina Kringer. Diese erläuterten unter anderem, dass es sich bei der Verfilmug des Kinderbuch-Klassikers um die aufwändigste deutsche Filmproduktion aller Zeiten handle,. Die Arbeiten hieran ersttreckten sich über einen Zeitraum von fast 16 Jahren und kostete rund 25 Millionen Euro.

Drehbuch, Greenscreen und Visual Effects

Visual Effects Workshop Making of Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer | Bild: Viscardi-Gymnasium

Anschließend erfuhren die Kinder und Jugendlichen in unterschiedlichen Workshops weitere interessante Details über die Filmproduktion. So berichteten der Produzent Chrstian Becker und die Producerin Tina Kringer über die Etappen des Filmemachens und gaben Einblicke in die riesige Filmwelt: Wie sieht eigentlich ein Drehbuch aus und was sind die Herrausforderungen bei einem solchen Projekt?

Eine weitere Schülergruppe beschäftigte sich mit visuellen Effekten, kurz VFX. Dabei erklärte ihnen Jan Stoltz nicht nur, wie eine Filmfigur in den einzelnen Schritten möglichst realistsich geplant und erstellt wird, sondern auch, wie die verschiedenen Modelle am Ende ihren Weg in den Kinofilm finden. 

Die dritte und letzte Gruppe befasste sich mit dem Thema Greenscreen. Dabei setzte die Gruppe zusammen mit Walter Hölzl von den Bavaria Filmstudios die Filmfigur Nepomuk passend in Szene. So wurde das Fabelwesen vor einer grünen Wand platziert und anschließend mit einer Computersoftware aufwändig der gesamte grüne Bildanteil herausgefiltert und beispielsweise durch eine Landschaft im Hintergrund ersetzt. 

Die schulkinowoche bayern 2018

Nach der Auftaktveranstaltung im Scala - Kino & Lounge in Fürstenfeldbruck findet die SchulKino Woche Bayern in den nächsten Tagen bis zum 20. Juli in 125 verschiedenen Kinos, verteilt auf 116 bayerische Städte, statt. Das in diesem Jahr zum elften mal mit großem Erfolg stattfindende Event kann Anmeldezahlen von knapp 166.000 bayerischen Schülern und Schülerinnen vorweisen. 

► Lesen Sie auch: Aftermovie: Kultumult 2018 - Kultur- und Musikfestival des Viscardi-Gymnasiums 

Balduin-Helm-Straße 2      82256 Fürstenfeldbruck      Deutschland (Bayern)       (+49)  8141 32150       Kontaktformular

All Rights Reserved by Viscardi Gymnasium Fürstenfeldbruck - 2017-2018